#1

Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 05.12.2018 22:56
von Rouven Bernardi • 1.275 Beiträge


Sorry das musste nun sein
So hier darfst du gerne einmal deinen PP hinterlassen.
@Gabriel McCartney wird dann drüber schauen.

Viel Glück


Peccare è umano, rimanere nel peccato è diabolico.

nach oben springen

#2

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 05.12.2018 23:23
von Amanda
avatar

//Ich liebe dieses Lied lass ruhig kaufen ^^

Story:
Amanda wurde im Frühjahr 1991 geboren doch irgendwie behütet wuchs sie auf. Doch immer sah sie zu ihrem Dad auf, welcher als Cop das Geld nachhause brachte. Klar war es zu der Zeit nicht üblich das Frauen ebenfalls diesen Beruf ausüben, jedoch wusste Amy wo ihr Platz später einmal sein würde. Amanda bekam mit 6 Jahren mit wie ihre Eltern sich immer mehr und mehr Stritten, ihre Mutter war einfach überfordert, als Kind bekommt man nicht immer alles mit, doch war Amy immer sehr aufmerksam was so etwas anging. Sie merkte wie sauer sie aufeinander waren und trotz dessen das Sie ihre Mutter liebte entschied sie sich, als ihre Eltern sich scheiden ließen, für ihren Vater. Mit 8 Jahren zogen sie in eine kleine gemeinsame Wohnung, zu der Zeit liebte sie das Malen und das sie sich vollkommen frei entwickeln konnte auch, wenn ihr Vater Amy immer sagte sie sollte niemals seinen Weg einschlagen. Denn nun spürte sie was ihre Mutter meinte. Amy wurde von Nanny zu Nanny geschickt und sah ihren Vater, wenn es hoch kam jeden Sonntag, doch das war auch nie wirklich gewiss. Wohl lag es daran das sie deswegen nur kurze Beziehungen hatte, als Amy die High-School besuchte und sie deswegen wohl eher als kleine graue Maus durchging. Doch selbst das brachte sie von ihrem weg nicht ab. Sie kämpfte sich durch das Leben und wich dabei Problem grundsätzlich aus. Denn diese konnte Amy nicht gebrauchen. Die High-School schaffte sie mit Bravour, ihre Noten waren gut, denn sie war wohl schon immer jemand der gerne lernte. Danach stand ihr weg fest. Die Polizeiakademie wurde angesteuert, die Aufnahmeprüfung bestand sie mit einem sehr guten Durchschnitt, zwar war ihr Vater davon weniger begeistert wobei ihre Mutter das gleiche empfand, doch das war ihr egal. Sie war in dem Moment Stolz auf sich und würde daran festhalten. Daher schlug sie die gleiche Laufbahn ein wie die ihres Vaters. Dieser wurde noch während ihrer Ausbildung bei einem Einsatz erschossen, sie hatte nie daran gedacht je ihre Waffe einzusetzen jedoch war sie darin geschult und Trainiert worden. Dieser Schicksalsschlag war wirklich hart für Amy, doch stand sie das irgendwie durch. Sie fing an sich darum keine Sorgen zu machen, denn bis zu diesem einen Tage musste sie ihre Waffe nie einsetzten, die Angst das es mal der Fall sein würde bestand irgendwie immer, es war keine Angst eher den Respekt davor. Bis zu diesem einen verhängnisvollen Tag musste sie ihre Waffe einsetzten, nie hatte sie auch nur daran gedacht, die Androhung und die Worte hatten immer gereicht. Doch aus Notwehr musste sie einen Angreifer, welche eine Waffe zog sofort erschießen, in dem Moment hatte sie keine Zeit darüber nachzudenken, ihr Körper tat das was ihr beigebracht wurde. Der Schuss hatte sich gelöst und derjenige vor ihr ging zu Boden. Als die Verstärkung eintraf hatte sie ihre Hände Sinken lassen, die Waffe lag zittern in ihrer Hand und ihr Blick war weit aufgerissen. Die Gedanken wieso sie das getan hatte verstand sie bis heute nicht. Ihr Vorgesetzter redete ihr ein das Amy keine andere Wahl hatte, jedoch hatte sie nie daran gedacht, dass es sich so schrecklich anfühlen könnte. Durch dieses Erlebnis bekam sie Albträume, immer wieder durchlebte sie genau diese Szene, ihr Vorgesetzter bekam es mit, da Amy immer unkonzentrierter wurde, er zwang sie dazu eine Therapie zu machen obwohl sie das immer wieder abstritt, diese jedoch bitterlich nötig war. Doch nun fing etwas an, wo von sie wohl am wenigsten mitgerechnet hatte, sie saß nun Tag ein Tag aus dort und wusste nicht worüber sie reden sollte. Es entstand eine Spannung zwischen ihr und Gabriel, welche sie irgendwann in einer heißen Nacht entlud. Doch viel Schlimmer empfand sie es, dass es immer wieder passierte, daraus entstand eine Affäre und wenn sie es nicht besser hätte wissen können war das ihre kleine Rettung vor dem Alltag. Doch war es immer noch sein Job ihr zu helfen, doch trotz all seiner Versuche würde auch sie nicht wirklich nachgeben, daher drohte sie die Affäre öffentlich zu machen, wenn er nicht endlich aufgeben würde nachzubohren. Sie gab nie oder nur selten etwas von sich Preis, allein der Tod ihres Vaters hatte sie in ein verdammtes Loch geschmissen, welches sie noch immer versucht zu verlassen, doch dieser eine Schuss hatte sie nur noch tiefer hineingegraben, als er es sollte.
------------------------------------------------------------------------------------------------
PP :
Tief durchatmen, ruhig bleiben und Sichtkontakt beibehalten, ruhig atmen und keine Bewegungen machen, welche in dem Moment zu viel sein könnten. Ihre Gedanken schleuderten ihr Gehirn regelrecht umher. Sie blieb ruhig und sah ihren gegenüber an. Nicht ganz gelassen so konnte man es meinen, aber sie blieb es. Von außen sah sie vollkommen ruhig aus, jedoch war ihr innerstes in dem Moment auf Flucht aus, sie würde am liebsten in dem Moment einfach andere den Job machen lassen, jedoch war sie in dem Moment am nächsten Dran. Kurz darüber nachgedacht hielt sie die Hand an ihrer Waffe fest, wie immer der normale Handgriff, wenn jemand vor einen Stand der gerade jedem Drohte. „Bleiben sie ganz ruhig Sir, zeigen sie mir ihre Hände. Ich will ihre Hände sehen“ worte, welche sie aussprach, welche ernst und bestimmend über ihre Lippen kamen. Ihre Atmung wurde flacher ihr Blick wurde fester, jede Bewegung nahm Amy nun wahr, alles würde sie mitbekommen. In dem Moment wo der Mann vor ihr die Waffe zog, war sie schneller und sie schoss. Ihr Kopf wurde ruhig, war dieser doch eben noch vollkommen am durchdrehen gewesen, wurde dieser nun stumm. Ihre Atmung hielt für einen Moment inne, ehe sie einen tiefen Atemzug nahm und ihre Augen weit aufriss. Was hatte sie gerade getan, wieso hatte sie das getan. Sie lief sofort hinüber und kniete sich neben den Mann und stieß die Waffe aus seiner Hand. In dem Moment schien ihr alles in einer Zeitlupe abzuspielen, vollkommen unnormal schien es ihr. Sie tastete nach dem Puls, jedoch nichts, rein gar nichts, er war Tod. Sie hatte ihn erschossen und wieso, weil er die Waffe gezogen hatte. Es war Notwehr, sie musste es tun. Alle Szenarien durchgespielt und doch hatte sie keine andere Möglichkeit. Die Geräusche drangen nicht zu ihr durch, ehe sie erneut einen Schuss hörte ein Echo, welches durch ihren Kopf schlug. Mit einem keuchen und Klitschnass schreckte sie aus dem Traum auf und blickte sich dabei in dem Schlafzimmer um und versuchte ihre Atmung zu kontrollieren. Ihr Herz raste und sie, sie sah erneut nur diese eine Szene, etwas was sie verdrängen wollte, sie hatte jemanden ermordet. Langsam ließ sie sich zurück in das Kissen fallen und legte ihre Hand auf die Nasse Stirn und schloss ihre Augen, ehe sie tief durchatmete. Nächte, welche sie nicht vermisst hatte, der Schwärzeste Tag in ihrem Leben, würde sie nun immer wieder heimsuchen.


nach oben springen

#3

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 05.12.2018 23:45
von Gabriel McCartney • 56 Beiträge

Danke für den PP . Ich würde dich um etwas Geduld bitten. Es hatte sich gestern schon jemand für das Gesuch interessiert. Ich würde morgen noch abwarten, ob sie sich noch meldet


Felisja Arianna Bernardi behält dich im Auge
nach oben springen

#4

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 05.12.2018 23:55
von Amanda
avatar

Na klar


nach oben springen

#5

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 06.12.2018 08:13
von Rouven Bernardi • 1.275 Beiträge

Na dann warten wir mal noch ein bisschen zusammen hm?Wie sieht's aus? Brauchst du ein Karter Frühstück oder reicht ein Kaffee?


Peccare è umano, rimanere nel peccato è diabolico.

nach oben springen

#6

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 06.12.2018 08:50
von Amanda
avatar

Wenn schon das ganze Karter Frühstück ich bin froh das ich heute den freien Tag habe. Aber sehr nett das du mit mir wartet xD


nach oben springen

#7

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 06.12.2018 09:24
von Rouven Bernardi • 1.275 Beiträge

Ja man nennt mich hier auch den Nice Guy
Und wehe jemand behauptet nun was anderes xD
Na dann will ich mein Versprechn mal einlösen.
*stellt mal alles was zu so ein Richtigen Kater Frühstück gehört hin, inklusive Rouven Spezial Drink gegen den Karter*
Hau rein, damit du deinen Freien Tag genießen kannst


Peccare è umano, rimanere nel peccato è diabolico.

nach oben springen

#8

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 06.12.2018 16:00
von Gabriel McCartney • 56 Beiträge

Da bislang nichts kam, hat sie es vermutlich anders überlegt. Wenn das Team das Go gibt, kannst du dich anmelden


nach oben springen

#9

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 06.12.2018 16:07
von Rouven Bernardi • 1.275 Beiträge

Na dann Hopp mit dir in die Anmeldung
Wir freuen uns auf dich!


Peccare è umano, rimanere nel peccato è diabolico.

nach oben springen

#10

RE: Amanda Castillo Angle with a shotgun | Gesuche Gabriel

in Archiv Probeposts 06.12.2018 16:19
von Amanda
avatar

Ähm okay danke ich bin dann mal auf den weg ^^


nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Ajax TannerA, Felisja Arianna Bernardi, Rosa Villanueva

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jocelyn Decca
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 12 Mitglieder, gestern 91 Gäste und 24 Mitglieder online.


disconnected L.A. City - Talk Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen