#1

FEMALES !

in We miss you! 15.11.2018 19:36
von Puppetmaster • 168 Beiträge

Alle Gesuche die sich um die weiblichen Geschöpfe dreht, könnt ihr hier finden/rein stellen!


nach oben springen

#2

RE: FEMALES !

in We miss you! 15.11.2018 19:45
von Riley Dawson • 1.772 Beiträge



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung • Gesellschaftlicher Rang
Riley Dawson • 23 Jahre • 26.12.1994 • Radiosprecherin • Mittelschicht

Wer verleiht dir dein Gesicht?
adorable Victoria Justice

Storyline
Mein Name ist Riley Dawson und ich werde euch die Geschichte erzählen, welche sich das Leben der Riley nennt. Also ihr Lieben, sperrt die Lauscher auf und hört gut zu. Ich wurde im Dezember geboren, um genau zu sein am 26. Dezember im Jahre 1994. In einem Krankenhaus in Los Angeles erblickte ich das Licht der Welt und wurde direkt und kerngesund in die Arme meiner Mutter gelegt. Um mich herum meine ältere Schwester, meine zwei älteren Brüder, und... Moment was? Warum zum Teufel lag da plötzlich ein zweites Kind neben mir? Achja, ich hatte mir den Platz im Bauch meiner Mutter mit meinem Zwillingsbruder geteilt, Liam. Der kleinen Nervensäge die sich immerzu breit macht. Spaß beiseite, ich liebe den Scheißer, wirklich. Er war eigentlich tatsächlich das wichtigste für mich und ich kann bestätigen, sowas wie eine Zwillingsverbindung gibt es tatsächlich, behaupte ich zumindest. Wie dem auch sei, wir wuchsen in guten und wohlbehüteten Verhältnissen auf, eigentlich fehlte es uns an nichts. Ich fand schnell meine Leidenschaft vor der Kamera zu stehen, wenn unsere Eltern uns mal wieder mit dem Camcorder filmten, während Liam sich immerzu verziehen wollte. Ich hingegen liebte es gefilmt oder auch fotografiert zu werden, ich war schon immer ein wahrer Sonnenschein, mit ganz schön viel Blödsinn im Kopf. Ich zog Grimassen, tanzte und sang vor der Kamera, ich war wir geschaffen dafür. Meine zweite Leidenschaft war es, an Dingen herum zu schrauben. Egal ob an den Fahrrädern die in der Garage standen, oder mit meinem Dad, der mir erlaubte mit ihm an seinem Oldtimer herumzuschrauben. Es machte einfach unglaublich viel Spaß. Als ich in die Schule kam, fiel es mir überhaupt nicht schwer Freunde zu finden und mit Liam an meiner Seite, war eh alles super. Wir waren schon immer unzertrennlich und stellten nur Blödsinn an, was auch dazu führte, dass wir irgendwann in verschiedene Klassen kamen, den Lehrern zugute weil kein Aufruhr mehr veranstaltet wurde. Für mich jedoch war es alles andere als gut, ich hasste es ohne ihn in der Klasse zu sitzen. Aber dafür mischten wir die Pausen zusammen auf. Dennoch, die Jahre zogen geradezu an mir vorbei und schneller als ich schauen konnte, war ich auf der High School, ein schrecklicher Ort, zumindest für die, die nicht zu den coolen gehörten. Hört sich das doof an? Es ist nunmal tatsächlich so wie in den Filmen über die High School, nur dass die beliebten nicht in Zeitlupe durch die Gänge liefen. Ich war eine von ihnen. Hübsch, Blond und Cheerleaderin. Liam wurde Footballspieler, wodurch ich natürlich einige davon kennen lernte, darunter auch Jaden, welcher mir komplett den Kopf verdrehte, sowie ich auch ihm. Es dauerte nicht lange bis wir das perfekte High School Pärchen abgaben, wie es eben so war und es gab zu der Zeit wohl nichts was mich hätte glücklicher machen können als dieser Football Spieler. Unglaublich. Zusammen beendeten wir die High School, gingen auf den Abschlussball, hatten Spaß und gingen danach auf eine Party außerhalb von Los Angeles. An diesem Abend änderte sich mein Schicksal schlagartig. Wir fuhren heim, am Steuer ein Freund von uns, der nicht getrunken hatte, ganz im Gegenteil zu uns. Kurz vor New York rannte uns ein Reh vors Auto, weswegen der Fahrer das Lenkrad verriss und von der Straße abkam. Das Auto überschlug sich mehrmals, ein Baum brachte es zum stehen, und es wurde schwarz. Ich wachte erst auf als die Rettungskräfte die Beifahrertür versuchten zu öffnen, welche sich verkantet hatte. Es war als hätte ich mir sonst was eingeschmissen, so sehr drehte sich alles, so sehr dröhnte mein Kopf. Durch den Schock konnte ich nicht wirklich sagen, ob ich Schmerzen hatte oder nicht, aber das etwas nicht stimmte war fakt... Und dann sah ich Jaden, der Regungslos mit geöffneten Augen neben mir lag, das Gesicht Blutüberströmt. Ich konnte nichts anderes tun als zu schreien, ehe ich wieder das Bewusstsein verlor. Erst 5 Tage später kam ich wieder richtig zu mir, bis ich realisierte was passiert war. Ab diesem Tag litt ich unter Schlafstörungen, Depressionen, wo wohl nur noch Tabletten halfen. Es dauerte ewig, bis ich mich wieder jemanden anvertraute, und der jemand war Liam. Meine Verletzungen heilten, sowie auch die Brüche die ich durch den Unfall erlitten hatte. Ich öffnete mich mit der Zeit wieder und fand nach 2 Jahren wieder langsam zurück ins Leben, indem indem ich ein Praktikum bei einem Radiosender in Los Angeles machte, wo ich schließlich auch eine 2 Jährige Ausbildung zur Radiosprecherin machen konnte.Nach der Ausbildung wurde ich schließlich mit einem Kollegen Namens Oliver die Radiosprecherin bei 'Good Morning L.A.'.


Schreibprobe
Auf Anfrage!




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung • Gesellschaftlicher Rang
Deine Wahl! • 26 Jahre • Deine Wahl! • deine Wahl! • Mittelschicht

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Da bin ich offen. Jemand dunkelhaariges (: Ich behalte mir aber ein Vetorecht vor!
Vielleicht Phoebe Tonkin?


Beziehung zum Gesuchten
ältere Schwester

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Du warst schon immer die Vernünftige von uns 5 Geschwistern. Du hast uns doch oftmals, vor allem mir und Liam, den Kopf aus der Scheiße gezogen, und uns vor unseren Eltern in Schutz genommen. Du hast uns aber genauso getadelt, wenn wir mal wieder was angestellt hatten, was nicht okay war. Dennoch warst du immer sehr fürsorglich und hast dich gut um alle gekümmert. Vor allem nach meinem Unfall, warst du neben Liam meine erste Ansprechperson.

Verlangst du ein Probepost?
» [x] Ja, aus der Sicht des Charakters [] ein alter Post genügt [] Nein [] Ein Probeplay

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
• keine 24/7 Onlinepflicht, wäre ja zu schön.
• eine gewisse Grundaktivität wäre dennoch wirklich schön!
• überlege dir gut, ob du auch wirklich Interesse hast, und ob du auch wirklich bleiben willst, ansonsten melde dich bitte nicht auf das Gesuch. Ich will nicht in ein paar Tagen wieder suchen müssen!
• bringe eigene Ideen mit ein, ich will nicht alles selbst machen müssen!
• GB und Chataktivitäten sind gewünscht!
• baue dir ein Umfeld auf, auch neben mir und habe Spaß an deinem Charakter.

Ich freue mich auf Dich! (:




Rouven Bernardi behält dich im Auge
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 19:07 | nach oben springen

#3

RE: FEMALES !

in We miss you! 19.11.2018 19:13
von Gabriel McCartney • 56 Beiträge



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Gabriel McCartney• 32 Jahre • 09.01.1986• Chefarzt der psychiatrischen Abteilung im Krankenhaus

Wer verleiht dir dein Gesicht?
Chris Evans


Storyline
Gabriel wurde 1986 in L.A. geboren. Seine Familie arbeitete schon seit vielen Jahren dort im Krankenhaus und so stellte sich für Gabriel nie die Frage, was er später einmal werden würde. Schon als Junge machte er immer wieder Exkursionen durchs Krankenhaus. In der Zeit machte er auch die Entdeckung, dass er kein Blut sehen konnte. Aber es war sowieso nie die Chirurgie gewesen, die ihn interessiert hatte. Es waren die Patienten an sich gewesen, die ihn fasziniert hatten und das was sie hier her gebracht hatte. Von daher hielt er sich an die Familientradition und studierte nach dem Abschluss der High School Medizin. Allerdings war es in seinem Fall dann doch die Psychologie. Sein Vater konnte nicht verstehen, wieso Gabriel nicht ein Arzt für Allgemeinmedizin wollte. Doch seine Mutter war auf Gabriels Seite. Denn sie wollte, dass ihr Junge einen Beruf ausübte, der ihn interessierte und der ihm Spaß machte. Gabriel ging in seinem Beruf auf. Was auch sein Vater einsehen musste. Wie erfolgreich er wurde, erlebten seine Eltern leider nicht mehr mit, da er noch im Medizinstudium steckte, als beide bei einem Autounfall ums Leben kamen. Außer Levania hat er nicht mehr viel Familie und zu keinem außer seiner kleinen Schwester hat innerhalb der Verwandtschaft . Da sie zum Zeitpunkt des Todes ihrer Eltern noch minderjährig gewesen war, übernahm er den Vormund bis sie volljährig gewesen war. Da er noch kein Geld zu dem Zeitpunkt verdiente, lebten sie bis zum Ende seines Studiums von dem Geld, dass ihre Eltern für das Studium seiner Schwester gespart hatten. Was von ihren Studiengebühren nicht vom Stipendium abgedeckt wird, bezahlt Gabriel. Auch wenn er "nur" ihr Bruder ist, fühlt er sich für sie verantwortlich und würde so ziemlich alles tun um sie zu beschützen, da sie seiner Meinung nach schon genug durchgemacht hat.


Schreibprobe
Die psychiatrische Abteilung war eh schon chronisch unterbesetzt. Psychologie war nicht unbedingt ein Lieblingsfach der Medizinstudenten und wie überall hatte auch die Krankenhausverwaltung beim Einstellen der Angestellten Mut zur Lücke bewiesen. Das hieß in der Realität , dass alles gut war so lange keiner der Ärzte und Ärztinnen krank wurde. Denn sobald 2 gleichzeitig ausfielen war der Rest nur noch am rotieren. So wie jetzt. Eigentlich war es selten, dass sich Gabriel um die Suchtkranken kümmerte. Aber aufgrund blieb dem Chefarzt keine andere Wahl. Es wäre ihm auch falsch vorgekommen nur seine eigenen Patienten zu behandeln und sich die restliche Zeit in seinem Büro zu verbarrikadieren. Nicht zu vergessen dass ihm die Arbeit mit den Patienten mehr am Herzen lag , als der Papierkramm , der mit seinem Posten einherging. Und so hatte er die Patienten gleichmäßig auf die verbleibenden Ärzte verteilt. Trotz oder gerade wegen dieser Verteilung würde es für alle ein sehr langer Tag werden. Als Entschuldigung hatte er die Ärzte der Psychiatrie , die nicht nach Dienstschluss nach Hause mussten oder wollten auf einen Absacker in einer Bar in der Nähe des Krankenhauses eingeladen. Einfach nur um ihnen zu zeigen, dass er ihre Arbeit schätzte und um die Stimmung etwas zu heben. Einige hatten ihm schon einen Korb gegeben. Trotzdem hatte er so das Gefühl, dass der Abend für ihn nicht billig werden würde. War auch egal. Hautsache alle schalteten mal ein wenig ab. Einer seiner letzten Patienten für heute war eine junge Frau, die sich aufgrund einer psychischen Erkrankung immer wieder selbst verletzte und nicht zum 1. Mal "Gast" dieses Hauses war. Ein oder 2 Minuten stand er in der Tür und beobachtete sie mit einem jungen Mann. Erst als sie ihn bemerkte und erkannte, was er war, sagte er etwas.
"Wir werden uns gut um dich kümmern."
Das mochte zwar ein Standard-Spruch sein, aber er meinte es tatsächlich ernst.




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Den kennst du sicher• mind. Mitte 20 • den kennst du sicher• Cop

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Da gebe ich nichts vor. Aber ich habe Vetorecht

Beziehung zum Gesuchten
Patientin/persönliche Schwäche

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Die schreiben wir zusammen. Hier mal ein Einblick in die Richtung, in die es gehen soll.

Bei einem Einsatz hast du jemanden in Notwehr erschossen. Dein Vorgesetzter bestand darauf, dass du in Therapie gehst. Das war zwar nötig, aber du wolltest es nicht wahr haben. Schließlich hat jeder Alpträume. Und so lernen wir uns kennen. Mit den unterschiedlichsten Mitteln willst du mich dazu bringen dich "gesund zu schreiben". Da alles nicht funktioniert versuchst du es schließlich mit Verführung. Und auch wenn ich nicht leugnen werde können, dass ich den Sex mit dir genieße, habe ich nicht vor nachzugeben


Verlangst du ein Probepost?
» [] Ja, aus der Sicht des Charakters [x] ein alter Post genügt [] Nein [] Ein Probeplay

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
Du solltest keine Unschuld vom Lande sein. Aber es sollte dir trotzdem genug an mir liegen, dass du zwar drohst unsere Affäre öffentlich zu machen, aber es nie ernsthaft in Betracht ziehen würdest. Vielleicht wird ja aus dem rein körperlichen ja was ernstes. Das entscheidet sich im Play.

Regelmäßiges Posten (ein Post pro Woche langt) und gute Deutschkenntnisse sollten dir nicht fremd sein.


Rouven Bernardi behält dich im Auge
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 19:07 | nach oben springen

#4

RE: FEMALES !

in We miss you! 20.11.2018 11:32
von Colin Dawson • 235 Beiträge



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Colin Dawson • 28 Jahre • 24.02 • Hundtrainer

Wer verleiht dir dein Gesicht?
Mr. Liam Hemsworth


Storyline
Los Angeles! Die Stadt der Engel wie man so schön sagt und mein Geburtsort. Ich erblickte an einem verschneeiten Februartag das Licht der Welt und bahnte mir schlagartig einen Weg in die Herzen meiner Eltern. Ich wurde wohlbehütet und stehts umsorgt und gerade, als mein Hirn sich soweit entwickelt hatte, eigenständig nachzudenken, wuchs der Bauch meiner Mutter schon wieder an und bald schon war ich nicht mehr alleine. Zuerst fand ich das nicht besonders gut. Immerhin musste ich jetzt die Aufmerksamkeit meiner Eltern mit einem Winzling teilen, doch mit zunehmenden Alter fand ich es gar nicht mehr so schlimm. Eher trat das Gegnteil an. Ich fand es ausgesprochen gut, denn auch der Kleine wurde älter und so hatte ich immer einen Spielkameraden. Oke, ob er es immer so gut fand, war dahin gestellt, denn offen gesagt, habe ich den kleinen auch manchmal ziemlich in die Mangel genommen, aber im Grunde meines Herzen liebe ich ihn mit jeder Faser meines seins.
Allerdings sollte es nicht nur bei einem Brüderchen bleiben, denn ehe ich mich versah lebte in unserem Haus noch ein kleines Dingsel. Und wisst ihr was? So ging es noch mal. Nur waren es dann plötzlich zwei auf einmal. Was will man da sagen? Irgendwann, wenn man dem Teenie-alter näher kommt wird es ganz schön nervig, wenn man von der Schule kommt und man nur Umgeben ist von Geschrei.
Doch harrte ich aus und wurde letzlich sogar dafür belohnt. Ich wurde mit einer wunderbaren großen Familie belohnt, immer hatte man jemanden zum reden, oder zum lachen und spielen. Im Grunde war es wirklich schön. Aber das war jetzt nur einmal die Anzahl meiner Geschwister. Ergo: Wir sind 5 an der Zahl.
In der Schule war ich schon immer ganz gut, doch fehlte es mir an ein Hobbies, welches mich wirklich erfreute. Klar belegte ich einen Karatekurs, war Teil einer Fussballmannschaft, doch verlor ich recht zügig das Interesse daran. So kam es auch, dass ich zwar einen recht guten Abschluss hinlegte, doch der Elan zum Collage einfach fehlte. Länger als ein halbes Jahr dümpelte ich nur vor mich her, ohne zu wissen, was ich machen wollte. Mit Aushilfsjobs, wie Pizzabote hielt ich mich über Wasser und steuerte zuhause etwas bei. Ausziehen? Noppes. Dazu fehlte wirklich das Geld.
Ich weiß es noch wie gestern, als ich die Straße mit meinem Kumpel entlang lief und mich ein Mann von der Army ansprach, welche Träume und Ziele ich denn hätte und ob es auch mir nach Ruhm und Ehre sehnte. Natürlich. Ich war jung, ich war naiv und trottelig. So kam es, dass ich mich für eine Zeitlang bei der Army verpflichten ließ. Ich dachte es würde Spaß machen. Ich dachte, so würde ich bald schon wissen, wohin mich die Zukunft bringt und wo ich mich in einigen Jahren sehen würde, doch wisst ihr was? Das war absolut kein Zuckerschlecken! Oh nein! Die Grundausbildung brachte mich an meine körperlichen Grenzen- und bei allem Respekt, ich war ein Sport-Ass!- und doch schlief ich am Ende des Tages auf meiner Pritsche wie ein kleines Baby. Aber nicht nur körperlich wurde ich auf die Probe gestellt, sondern auch psychisch. Es war verdammt hart! Doch sah ich bald schon einen Sinn darin und blieb nach der Grundausbildung bei der Army. Zuerst absolvierte ich einen Kurs in Nahkampf und ließ mich dann zu den Scharfschützen versetzen. Was soll ich sagen? Ich hatte meine Berufung gefunden! Ich war ein Scharfschützen-Ass, doch was passierte, wenn man sich für sein Land verpflichtet hat und man einer der besten ist? Genau. Man muss für sein Land kämpfen und so verließ ich meine Familie- mit der ich auch während der Ausbildung ect immer guten Kontakt gehalten hatte- und ging in den Irak. Was man dort sieht, ist mit keinem Wort zu beschreiben und eigentlich will ich das auch nicht. Ich dankte Gott nur jeden Tag dafür, dass meine Familie nicht in diesem gottverlassenen Land lebte und sicher zuhause war.
Als ich eines Tages auf einem verlassenen Hochhausdach hockte und auf mein Ziel wartete, was eliminiert werden musste, spürte ich an meinem Bein plötzlich eine Last. Mit der Waffe in der Hand schellte ich herum, doch war es ein kleiner Hund, der nahe zu nur Haut und Knochen war. Er hatte wohl das Trockenfleisch in meiner Hose gerochen. Mein Blick in den treuen Augen des Hundes gab mir eine bestimmte Art des Glaubens zurück. Es gibt auch noch gute Sachen im Leben und genau in diesem Moment- als ich in meine Hose griff, das Fleisch raus zog und dem kleinen zu fressen gab, wusste ich, dass ich fehl am Platze war. Ich war kein Soldat und Mörder. Ehe wollte ich beschützen und nicht töten!
Der Anruf, das meine Schwester ein schlimmen Autounfall hatte, gab mir einen Grund nachhause zurück zu kehren. Jeden Tag stand ich an ihrem Krankenbette und redete mit ihr. Zuerst mit ihrem Bewusstlosem Ich, doch nachher, als sie die Augen aufschlug und anfing wieder zu Kräften zukommen unterließ ich meine Monologe nicht. Im eigentlichen Sinne war es das auch. Ein Monolog. Immerhin redete sie die erste Zeit nicht und ehrlich gesagt, hatte ich es ihr niemals krum genommen. Ich wusste von ihrem Freund, der gestorben war und würde ihr alle Zeit der Welt geben. Ich wollte nur, dass sie wusste, dass ich immer für sie da sein würde. Egal wann und wo. Würde sie rufen, wäre ich zur Stelle. Die Wochen vergingen und meine Pflicht in der Army rief, weshalb ich für 2 Monate wieder zurück ging. Dann wurde ich Ehrenhaft entlassen und kehrte nach Los Angeles zurück. Ach übrigens. Der Hund den ich dort gefunden hatte, habe ich mitgenommen. Zuhause beschäftigte ich mich mit Hunden und studierte ihre Eigenarten. Ich war ein Naturtalent! Hunde mein hab und gut! Also nahm ich mein Erspartes - in der Army kam man kaum dazu Geld auszugeben- und kaufte ein Anwesen außerhalb der City. Ein großes Haus mit großem Hof und Wiese, wo ich eine Hundeschule eröffnete.
Kurz nach der Eröffnung stand eine junge Frau or mir, die ich nur zu gut kannte. Jana war eine wunderschöne Dame, die ich vor einigen Wochen bei dem Stützpunkt kennen gelernt hatte. Sie war die Tochter des Offiziers und für mich im normalen Sinne tabu, doch verfielen wir einander und gaben uns hin. Jetzt stand sie in meiner Schule und teilte mir doch allen ernstes mit, dass ich Vater werden würde. Natürlich nahm ich es nicht einfach so hin! Ich bezichtete sie, mir das Kind unterjubbeln zu wollen, doch war mir nicht klar, dass ich ihr erster wahr... Und irgendwie... Irgendwie glaubte ich ihr. Tja. Das brachte das Leben mir also. Ein uneheliches Kind... Was wohl noch so alles auf mich zu kommt?



Schreibprobe
gerne auf Anfrage




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
so wie du eben genannt wurdest • zwischen 26-22 Jahre • dir überlassen • vielleicht Kindergärtnerin? Oder Tierpflegerin? Such dir was aus.

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Nur Vorschläge. Veto liegt aber bei mir
Amber Heart





Teresa Palmer





Jennifer Lawrence



Beziehung zum Gesuchten
Du bist die Tochter meines ehemaligen Offiziers und damit auch die Mutter meines ungeborenen Kindes.

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Kennen gelernt haben wir uns auf dem Stützpunkt und auch wenn wir uns immer wieder geneckt haben, haben wir zuerst die Finger voneinander gelassen. Immerhin warst du für mich ein Verbot, doch war das Knistern zwischen uns schon fast spürbar. Also kam es wie es kommen musste. Wir haben uns öfter heimlich getroffen und gaben uns letzlich hin. Mehr als nur einmal, wohl gemerkt.
Allerdings klappte es Beziehungstechnisch nicht mit uns (warum werden wir uns was schönes ausdenken ) und dann verließ ich die Army und kehrte nach L.A. zurück. Nach einigen Wochen hast du mich ausfindig gemacht und standest plötzlich vor mir... Mit der 'wunderbaren' Nachricht, dass ich Vater werde. Wir stritten, immerhin unterstellte ich dir, mir das Kind unterzujubeln. Immerhin war das Kind noch im Bauch, wie solltest du das also wissen? Allerdings war ich der einzige, mit dem du jemals geschlafen hattest, was natürlich keinen Zweifel an meiner Vaterschaft zulässt.

Alles weitere werden wir dann intern besprechen. Immerhin hoffe ich, dass auch du Ideen hast und etwas dazu sagen willst Ich sage aber gleich vorab! Ich plane keine Pairs! wie sich das also entwickelt ist völlig offen!


Verlangst du ein Probepost?
» [] Ja, aus der Sicht des Charakters [xx] ein alter Post genügt [] Nein [] Ein Probeplay

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
Ihr kennt doch das übliche Bla Bla! keine 24/7, ich selber bin auch kein Powerposter, also erwarte ich auch nicht jeden Tag einen Post. Verschwinde bitte nicht sofort wieder! Du bist ein wichtiger Teil meines Lebens. Baue dir ein Leben auf und hab bitte Spaß an der Rolle.



Rouven Bernardi behält dich im Auge
Riley Dawson feiert es hart
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 19:08 | nach oben springen

#5

RE: FEMALES !

in We miss you! 21.11.2018 12:53
von Riley Dawson • 1.772 Beiträge



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung • Gesellschaftlicher Rang
Riley Dawson • 23 Jahre • 26.12.1994 • Radiosprecherin • Mittelschicht

Wer verleiht dir dein Gesicht?
adorable Danielle Campbell

Storyline
Mein Name ist Riley Dawson und ich werde euch die Geschichte erzählen, welche sich das Leben der Riley nennt. Also ihr Lieben, sperrt die Lauscher auf und hört gut zu. Ich wurde im Dezember geboren, um genau zu sein am 26. Dezember im Jahre 1994. In einem Krankenhaus in Los Angeles erblickte ich das Licht der Welt und wurde direkt und kerngesund in die Arme meiner Mutter gelegt. Um mich herum meine ältere Schwester, meine zwei älteren Brüder, und... Moment was? Warum zum Teufel lag da plötzlich ein zweites Kind neben mir? Achja, ich hatte mir den Platz im Bauch meiner Mutter mit meinem Zwillingsbruder geteilt, Liam. Der kleinen Nervensäge die sich immerzu breit macht. Spaß beiseite, ich liebe den Scheißer, wirklich. Er war eigentlich tatsächlich das wichtigste für mich und ich kann bestätigen, sowas wie eine Zwillingsverbindung gibt es tatsächlich, behaupte ich zumindest. Wie dem auch sei, wir wuchsen in guten und wohlbehüteten Verhältnissen auf, eigentlich fehlte es uns an nichts. Ich fand schnell meine Leidenschaft vor der Kamera zu stehen, wenn unsere Eltern uns mal wieder mit dem Camcorder filmten, während Liam sich immerzu verziehen wollte. Ich hingegen liebte es gefilmt oder auch fotografiert zu werden, ich war schon immer ein wahrer Sonnenschein, mit ganz schön viel Blödsinn im Kopf. Ich zog Grimassen, tanzte und sang vor der Kamera, ich war wir geschaffen dafür. Meine zweite Leidenschaft war es, an Dingen herum zu schrauben. Egal ob an den Fahrrädern die in der Garage standen, oder mit meinem Dad, der mir erlaubte mit ihm an seinem Oldtimer herumzuschrauben. Es machte einfach unglaublich viel Spaß. Als ich in die Schule kam, fiel es mir überhaupt nicht schwer Freunde zu finden und mit Liam an meiner Seite, war eh alles super. Wir waren schon immer unzertrennlich und stellten nur Blödsinn an, was auch dazu führte, dass wir irgendwann in verschiedene Klassen kamen, den Lehrern zugute weil kein Aufruhr mehr veranstaltet wurde. Für mich jedoch war es alles andere als gut, ich hasste es ohne ihn in der Klasse zu sitzen. Aber dafür mischten wir die Pausen zusammen auf. Dennoch, die Jahre zogen geradezu an mir vorbei und schneller als ich schauen konnte, war ich auf der High School, ein schrecklicher Ort, zumindest für die, die nicht zu den coolen gehörten. Hört sich das doof an? Es ist nunmal tatsächlich so wie in den Filmen über die High School, nur dass die beliebten nicht in Zeitlupe durch die Gänge liefen. Ich war eine von ihnen. Hübsch, Blond und Cheerleaderin. Liam wurde Footballspieler, wodurch ich natürlich einige davon kennen lernte, darunter auch Jaden, welcher mir komplett den Kopf verdrehte, sowie ich auch ihm. Es dauerte nicht lange bis wir das perfekte High School Pärchen abgaben, wie es eben so war und es gab zu der Zeit wohl nichts was mich hätte glücklicher machen können als dieser Football Spieler. Unglaublich. Zusammen beendeten wir die High School, gingen auf den Abschlussball, hatten Spaß und gingen danach auf eine Party außerhalb von Los Angeles. An diesem Abend änderte sich mein Schicksal schlagartig. Wir fuhren heim, am Steuer ein Freund von uns, der nicht getrunken hatte, ganz im Gegenteil zu uns. Kurz vor New York rannte uns ein Reh vors Auto, weswegen der Fahrer das Lenkrad verriss und von der Straße abkam. Das Auto überschlug sich mehrmals, ein Baum brachte es zum stehen, und es wurde schwarz. Ich wachte erst auf als die Rettungskräfte die Beifahrertür versuchten zu öffnen, welche sich verkantet hatte. Es war als hätte ich mir sonst was eingeschmissen, so sehr drehte sich alles, so sehr dröhnte mein Kopf. Durch den Schock konnte ich nicht wirklich sagen, ob ich Schmerzen hatte oder nicht, aber das etwas nicht stimmte war fakt... Und dann sah ich Jaden, der Regungslos mit geöffneten Augen neben mir lag, das Gesicht Blutüberströmt. Ich konnte nichts anderes tun als zu schreien, ehe ich wieder das Bewusstsein verlor. Erst 5 Tage später kam ich wieder richtig zu mir, bis ich realisierte was passiert war. Ab diesem Tag litt ich unter Schlafstörungen, Depressionen, wo wohl nur noch Tabletten halfen. Es dauerte ewig, bis ich mich wieder jemanden anvertraute, und der jemand war Liam. Meine Verletzungen heilten, sowie auch die Brüche die ich durch den Unfall erlitten hatte. Ich öffnete mich mit der Zeit wieder und fand nach 2 Jahren wieder langsam zurück ins Leben, indem indem ich ein Praktikum bei einem Radiosender in Los Angeles machte, wo ich schließlich auch eine 2 Jährige Ausbildung zur Radiosprecherin machen konnte.Nach der Ausbildung wurde ich schließlich mit einem Kollegen Namens Oliver die Radiosprecherin bei 'Good Morning L.A.'.


Schreibprobe
Auf Anfrage!




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung • Gesellschaftlicher Rang
Deine Wahl! • 23-24 Jahre • Deine Wahl! • deine Wahl! • Mittelschicht - Oberschicht

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Da bin ich offen. Du musst dich wohl fühlen!

Beziehung zum Gesuchten
beste Freundin seit Kindheitstagen!

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Wir haben uns schon im Kindergarten kennen gelernt. Wir waren beide neu und zugegeben auch ein wenig eingeschüchtert, schließlich war er der erste Tag im Kindergarten, und jeder weiß, wie schwer sowas sein kann. Als du an einem Tisch gemalt hast, habe ich mich zu dir gesetzt und ebenfalls stumm angefangen etwas zu malen. Schnell tauten wir auf und begannen zusammen auf einem Blatt Papier unsere Künste zur Schau zu stellen bis wir schließlich zusammen den Kindergarten unsicher machten. Wir wurden ein Herz und eine Seele. Unzertrennlich wie wir waren, kamen wir glücklicherweise in die selbe Klasse, als wir in die Schule kamen und vermutlich hätten wir es ohne einander gar nicht ausgehalten. Wir machen wirklich alles zusammen. Wir gingen auch zusammen ins Cheerleading-Team, und jeder der uns kannte wusste, dass es uns nur im Doppelpack gab. Auch nach meinem Unfall warst du die Person, die immer bei mir im Krankenhaus war, und auch viele Nächte nach dem Krankenhausaufenthalt bei mir daheim übernachtet hatte. Du bist mein Fels in der Brandung und ohne dich könnt ich mir ein Leben nicht mehr vorstellen.

Da ich einen Zwillingsbruder habe, wäre es sogar auch eine Option dass wir ein Dreiergespann sind Fände ich nämlich auch sehr toll!


Verlangst du ein Probepost?
» [x] Ja, aus der Sicht des Charakters [] ein alter Post genügt [] Nein [] Ein Probeplay

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
• keine 24/7 Onlinepflicht, wäre ja zu schön.
• eine gewisse Grundaktivität wäre dennoch wirklich schön!
• überlege dir gut, ob du auch wirklich Interesse hast, und ob du auch wirklich bleiben willst, ansonsten melde dich bitte nicht auf das Gesuch. Ich will nicht in ein paar Tagen wieder suchen müssen!
• bringe eigene Ideen mit ein, ich will nicht alles selbst machen müssen!
• GB und Chataktivitäten sind gewünscht!
• baue dir ein Umfeld auf, auch neben mir und habe Spaß an deinem Charakter.

Ich freue mich auf Dich! (:




Colin Dawson sagt:"Me Gusta!"
Rouven Bernardi behält dich im Auge
zuletzt bearbeitet 04.12.2018 19:08 | nach oben springen

#6

RE: FEMALES !

in We miss you! 22.11.2018 10:16
von Logan Marshall Montgomery • 32 Beiträge



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Logan Marshall Montgomery • 28 • 23.09 • Juniorchef bei Montgomery Enterprises

Wer verleiht dir dein Gesicht?
Joseph Morgan

Storyline
Logan ist der Erstgeborene Sohn und daher der Erbe des Familienimperiums. Schon von Klein auf wurde er gefördert um einmal ein würdiger Erbe des Familienunternehmes zu werden. Geboren wurde er an einem Morgen im Spätsommer. Sein Vater war glücklich das er einen Sohn bekommen hatte. So war das Unternehmen und der Fortbestand der Familie gesichert. Logan hatte eine gute Kindheit, er besuchte Privatschulen und wurde gefördert. Er lernte fechten und reiten und alles was ein Junge aus reichem Hause eben können sollte. Als seine kleine Schwester Shirina auf die Welt kam, war Logan unglaublich glücklich und begann gleich damit sie zu beschützen. Ganz der große Bruder eben. Sie war seine Prinzessin und er würde ihr auch heute gern jeden Wunsch erfüllen und besonders möchte er sie aus der Mafia befreien in die sie eben geraten ist. Doch dies ist nicht so einfach. Er vermisst Shirina unheimlich seitdem sie sich angewandt hat, war sie auch immer seine Stütze in seiner perfekt vorgeplanten Welt. Nach außen hin ist Logan der perfekte Sohn, er tut nie etwas verbotenes, sondern immer das Richtige. Sein Leben ist vorgeplant und er fügt sich dem. Er arbeitet in der Firma seines Vaters, übernimmt nach und nach die Geschäfte und stellt sich da auch gut an. So ist er nach außen hin perfekt.
Innerlich aber streubt er sich etwas dagegen. Er würde sein Leben schon gern selbst planen und entscheiden was er machen will. Doch er würde dies seinen Eltern niemals sagen. So umgibt er sich mit den Leuten, die sein Vater für ihn aussucht. Er hat eine bildhübsche Freundin, die Verlobung soll im Frühjahr stattfinden, alles von seinem Vater geplant. Sein Vater hat die Freundin ausgesucht, ein Mädchen aus gutem Hause. Logan arrangiert sich damit, doch wirkliche Gefühle hat er nicht für sie. Zwar wohnen die beiden zusammen, aber mehr als ein flüchtiger Kuss ist noch nie zwischen ihnen passiert. Die beiden reden privat nichtmal wirklich miteinander. Er weiß auch nicht ob seine Vorzeigefreundin wirkliche Gefühle für ihn hegt oder ob auch sie in diese Beziehung gedrängt wurde.
Logan hat für ein ganz anderes Mädchen Gefühle, doch seine Eltern würden sie niemals gutheißen in seinem Leben. Einmal da sie um einiges jünger ist als er und nicht den richtigen Stand für seine Eltern besitzt. Die beiden müssen sich heimlich treffen und führen daher eine heimliche Beziehung. Logan geniesst die Zeit mit ihr, kann es aber nicht öffentlich machen um seine Familie nicht zu beschmutzen. Niemand weiß von dieser Beziehung zu XXX (Name folgt, wenn mein Postpartner sich anmeldet) und daher auch nichts von seinen wahren Gefühlen. Logan hat sich damit abgefunden das sein Leben vorherbestimmt ist und versucht das beste daraus zu machen. Das seine wahre Freundin damit ein Problem haben könnte, daran denkt er momentan noch nicht. Er will es einfach geniessen solange er kann.



Schreibprobe
auf Anfrage




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
so wie du genannt wurdest • 24-27 • wann du geboren wurdest • was du machen willst

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Claire Holt (verhandelbar)

Beziehung zum Gesuchten
offizielle Freundin/ bald Verlobte

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Wir führen eine arrangierte Beziehung von unseren Eltern. Du bist aus gutem Hause (Oberschicht) und wir haben uns durch unsere Eltern kennengelernt. Wir sind seit fast einem Jahr zusammen, aber gelaufen ist eigentlich noch nie etwas, außer mal einem flüchtigen Kuss in der Öffentlichkeit. Seit einiger Zeit leben wir auch zusammen und im Frühjahr soll die Verlobung stattfinden. Ich hege keinerlei Gefühle für dich, außer Freundschaftliche, da ich selbst eine heimliche Beziehung zu einer anderen führe, die aber in den Augen meiner Eltern nicht gut genug für mich ist. Wie du zu mir stehst, das bleibt dir überlassen. Wurdest du genauso in diese Beziehung gedrängst udn hegst Gefühle für einen anderen oder hast du tatsächlich Gefühle für mich? Wir können alles wichtige auch intern noch besprechen.

Verlangst du ein Probepost?
» [] Ja, aus der Sicht des Charakters [X] ein alter Post genügt [] Nein [] Ein Probeplay

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
Sei aktiv, bau dir ein Umfeld auf. Ich verlange keine Ellenlangen Posts oder ständiges Online sein, aber eine gewisse Aktivität wäre schön. Die Rolle ist für meine Story sehr wichtig, also bewerbt euch nur wenn ihr es Ernst meint bitte.

KANN AUCH INTERN VERGEBEN WERDEN!


zuletzt bearbeitet 04.12.2018 19:09 | nach oben springen

#7

RE: FEMALES !

in We miss you! 27.11.2018 18:47
von Ajax Tanner | 291 Beiträge



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Ajax Tanner • 24 Jahre • 11.03.94 • Streetworker

Wer verleiht dir dein Gesicht?
Rob Raco


Storyline
Schnappt euch besser einen Stuhl und einen Kaffee, denn diese Geschichte könnte länger dauern. Geboren und aufgewachsen ist Ajax in Los Angeles, als ältester von später insgesamt vier Geschwistern, zwei Jungen und zwei Mädchen. Er hielt die Eltern nicht lange alleine auf Trab, denn schon zwei Jahre nach ihm folgte sein Bruder, weitere zwei Jahre seine eine Schwester und wieder drei Jahre später seine andere. Ihre Eltern verdienten kein Vermögen, aber genug, damit die Familie in einem eigenen Haus und ohne große Entbehrungen leben konnten. Jax half ihnen dabei, auf seine Geschwister aufzupassen, war in der Schule kein kompletter Versager und hatte einen guten Freundeskreis in der High School. Er machte es meinen Eltern also nicht allzu schwer und doch war er nicht gerade der Vorzeigesohn, wie es nun vielleicht auf den ersten Blick aussieht. Auch er hat sich mit 17 Jahren nachts aus dem Haus geschlichen, um sich mit seinen Freunden zu treffen, doch anstatt auf eine Party zu geben, hatten sie etwas gefunden, was ihnen einen größeren Kick als Alkohol und Drogen verschaffte: heute weiß er nicht mehr, wie sie überhaupt auf diese Idee gekommen sind, doch sie fingen damit an, in verlassene Gebäude einzubrechen. Erst in ein Wohnhaus, dann in alte Lagerhallen, stillgelegte Fabriken und schließlich auch in eine leerstehende Psychiatrie. Natürlich alles nachts und mit spärlicher Beleuchtung, um die ganze Sache noch etwas gruseliger zu machen als es sowieso schon war. Sie nahmen Spraydosen mit, um die Wände zu bemalen und Baseballschläger, um die ohnehin schon zerstörte Einrichtung noch weiter zu demolieren. Warum? Es hatte keinen Grund und keinen tieferen Sinn, es machte einfach nur Spaß, nicht nach irgendwelchen Regeln spielen zu müssen. Und wenn es nur für ein paar Stunden war. Natürlich war irgendwann auch Alkohol mit im Spiel.
Nachdem sie im Alter von 18 Jahren ihren Schulabschluss gemacht hatten, verstreute sich die Clique ein wenig. Es blieben zwar alle in der Stadt, doch die einen gingen studieren, andere stürzten sich in die Arbeitswelt.. man blieb im engen Kontakt, sah sich jedoch nicht mehr täglich, wie es im Leben nun einmal meistens der Fall war. Was sie jedoch weiterhin verband, war ihr ungewöhnliches Hobby. Auch nach der Schule trafen sie sich noch alle paar Monate, zum Teil in anderen Städten, um weiter in verlassene Gebäude einzubrechen und ihrer ganz speziellen Art nachgingen, dem Alltag zu entkommen.
Jax war gerade 21 Jahre alt, kurz davor, sein Studium der Sozialen Arbeit zu beenden, um später als Streetworker arbeiten zu können, als einer der Einbrüche eine ungeplante Wendung nahm. Das Gebäude, welches sie sich in einer kleinen Stadt in der Nähe von Los Angeles ausgesucht hatten, war zwar verlassen, doch der Besitzer des Grundstücks wurde dennoch irgendwie auf die Grupoe aufmerksam und wollte sie scheinbar stellen, nachdem er die Polizei benachrichtigt hatte. Einer von Jax' Freunden erschreckte sich bei dem Anblick des unerwarteten Besuchs so sehr, dass er ihm aus Affekt heraus ins Gesicht schlug. Panisch suchten sie alle das Weite, als die Sirenen der Polizei zu hören waren und das Blaulicht plötzlich durch die Scheiben der Fabrik leuchteten. Die anderen entkamen, Jax selbst wurde geschnappt und nahm die Schuld auf sich. Der Besitzer des Grundstücks hatte im Dunkeln nur eine Person erkennen können, jedoch nicht ihr Gesicht, weshalb er behaupten konnte, dass er es gewesen war. Warum er das tat? Der Vollidiot, für den er den Kopf hingehalten hatte, hatte mir tatsächlich einmal das Leben gerettet. Vermutlich hatte er das Gefühl, er stünde deswegen noch immer in seiner Schuld, also wich er von seiner Aussage auch dann nicht ab als er vor Gericht wegen Einbruch, Vandalismus und Körperverletzung zu drei Jahren Haft verurteilt worden war. Die schlimmste Zeit seines Lebens, doch immerhin bekam er die Möglichkeit, sein Studium aus der Ferne abzuschließen. Ein kleiner Lichtblick hinter dicken, grauen Mauern und Gitterstäben.
Vor fünf Monaten wurde er dann endlich entlassen. Und stand erstmal vor dem Nichts. Keine Wohnung, kaum Kontakt zu seinen alten Freunden, die Beziehung zu seinen Eltern war auch recht angespannt. Lediglich seine Geschwister hielten zu ihm, sodass er für ein paar Wochen bei seinem Bruder einziehen könnte, bis er sich wieder eine eigene Wohnung leisten konnte. Dazu brauchte man allerdings erstmal einen Job und wer stellte schon ausgerechnet einen ehemaligen Strafgefangenen als Streetworker ein? Die Ironie ließ grüßen. Glücklicherweise konnte er wieder Kontakt zu einem Bekannten aufnehmen, der ihn überhaupt erst auf diese berufliche Tätigkeit gebracht hatte und der für ihn ein gutes Wort einlegte. Inzwischen steht Ajax also wieder auf eigenen Beinen. Das Leben normalisiert sich langsam wieder, Alltag kehrt ein, auch wenn sein Job so einige Überraschungen bereithält, um es nicht langweilig werden zu lassen. Außerdem hat Jax ein paar Leute kennen gelernt, mit denen er eine bisher noch unbekannte Band gegründet hat.


Schreibprobe
Auf Anfrage




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
XX • 18 Jahre • Dir überlassen • Schülerin

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Dir überlassen, aber bitte passend zur Rolle.

Beziehung zum Gesuchten
Bandmitglied (Bassistin)

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Du bist Teil einer Hobby-Band, zu der noch drei andere Leute gehören (alle bereits im Forum vorhanden!). Unterschiedlicher könnten die Charaktere kaum sein: die reiche Tochter (Sängerin), ein Ex-Sträfling (Gitarrist) und ein ehemaliger Junkie auf Entzug (Drummer). Wer könnte da noch fehlen? Richtig, die Pastorentochter! Du bist noch Schülerin, gerade im Abschlussjahr und spielst ganz nach den Regeln deines Vaters.. zumindest bis jetzt. Nach langem bitten, hatte er dir vor ein paar Wochen endlich erlaubt, dir einen eigenen Bass zu kaufen. Du hast in der Schule schon seit Jahren damit gespielt und hast wirklich Talent. Und beim Kauf von eben diesem lang ersehnten Instrument, bist du auf die anderen Mitglieder der Band getroffen. An dem Tag waren wir noch Fremde, doch als Jordan anfing, in dem Laden auf dem Schlagzeug zu spielen und ich mit der Gitarre mit einstimmte, hast auch du dich dazu hinreißen lassen, mit einzustimmen. Und sogar Rosa konnte nicht anders als sich dem spontanen Zusammenspiel anzuschließen und zu unserer Musik zu singen. Ich überzeugte euch davon, mir eure Nummern zu geben, damit wir in Kontakt bleiben konnten.. und wenig später fanden wir uns das erste Mal in einem kleinen Probenraum wieder, den ich für uns gemietet habe. Während wir anderen die Band eher als Hobby betrachten, ist Rosa diejenige, die immer wieder versucht, uns davon zu überzeugen, dass wir reich und berühmt werden könnten - bisher stößt sie da jedoch auf recht taube Ohren. Auch du hast deine Gründe, da eher verhalten an die Sache ran zu gehen.. immerhin weiß dein Vater nicht davon, dass du in einer Band spielst! Noch dazu in einer, die sich hauptsächlich auf Pop- und Rockmusik beschränkt. Undenkbar, dass er davon erfahren könnte.. Doch auch wenn du es weiterhin verheimlichst, kommst du bei uns langsam etwas mehr aus dir heraus. Du willst eigentlich nicht mehr das liebe Mädchen spielen, sondern endlich mal ein paar Grenzen überschreiten und gegen ein paar Regeln verstoßen. Und auch wenn wir anderen uns manchmal noch ein wenig über deine Unwissenheit in manchen Dingen lustig machen, weißt du, dass wir es nie wirklich böse meinen..

Verlangst du ein Probepost?
» [X] ein alter Post genügt
Ich verzichte komplett darauf, wenn die Story mich überzeugt!

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
Rechtschreibung und Grammatik sind mir recht wichtig. Genau wie Eigeninitiative.



zuletzt bearbeitet 04.12.2018 19:09 | nach oben springen

#8

RE: FEMALES !

in We miss you! 01.12.2018 12:33
von Rouven Bernardi • 1.275 Beiträge



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Rouven Lucian Bernardi • 30 Years old • 27. November 1988 • Detektiv LAPD

Wer verleiht dir dein Gesicht?
Ryan Cooper

Storyline
Rouven Bernardi wurde als einziger Sohn in die Familie Bernardi geboren, seine Mutter ein Italienisches Model und sein Vater der Amerikanische Soldat. Es war eine Liebe wie sie im Bilderbuch stand. Und auch wenn diese liebe seiner Eltern sehr schnell und Stürmisch war, war sie genauso liebevoll und wäre wohl auch von bestand gewesen. Aber dazu später mehr. Rouven wuchs die ersten 3 Jahre seines Lebens in schönen Rom auf. Da seine Mamma nach der Geburt wieder ihre Model Karriere aufnahm, verbrachte Rouven viel Zeit bei seiner Nonna, was der kleine Junge aber liebte. Sein Papà war natürlich auch viel im Ausland Stationiert so das er diesen nicht wirklich oft zu Gesicht bekam. Aber es fehlte ihm nicht an Männlichen Vorbildern. Seine 4 Zio's nahmen ihn stehts gerne zu sich wo er auch mit deren Kindern spielen konnten. Doch kurz vor seinen 4ten Geburtstag bekam sein Papá das Angebot in L.A beim FBI eine Stelle zu bekommen. Was bedeuten würde, das er zwar noch viel im Reisen sein würde, aber nicht mehr Monatelang im Ausland eingesetzt zu werden und auch ein geringeres Risiko das etwas passieren könnte. Seine Eltern überlegten lange hin und her, doch entschieden sie sich, das sie dieses Angebot nicht ausschlagen konnten. Also traten sie das Abenteuer Amerika an. Jedenfalls war es für seine Mamma ein Abenteuer, sein Papá freute sich einfach wieder in die Heimat zu kommen. Für den kleinen Rouven war es zwar eine kleine Umstellung gewesen, doch da er so oder so Zweisprachig aufgewachsen war, war es doch nicht so schlimm. Und auch seine Mamma lebte sich gut in der neuen 'Welt' ein. Statt weiter zu Modeln, nahm sie einen Job als Kellnerin in einen Italienischen Restaurant ein und Arbeitete sich mit den Jahren hoch zur Stellvertretende Chefin. Rouven entwickelte sich in den Jahren wunderbar, der kleine Dunkelhaarige Junge mit den Blauen Augen, wusste sich schon immer irgendwie durch zuschlagen. Wobei er schon in Kindesalter mit einen fröhlich frechen Gemüt begeisterte. Die High School Zeit war für ihn, wie man es aus diesen Typischen Filmen kennt. Nur mit den Unterschied, das Rouven schon immer strickt dagegen war, sich einer bestimmten Gruppierung anzuschließen. Er war der Typ Junge, der sich mit allen gut verstand. Er war mit den Spoartskanonen in einen Team, saß in den Pausen aber mit den Nerds zusammen an einen Tisch und Philosophierte über Gott und die Welt. Es gab eine Phase in der High School, da lebte auch Rouven sich voll und ganz aus. Partys, Hübsche Mädchen, Alkohol und Drogen. Er hatte eine Affäre mit seiner Besten Freundin die er schon seit der Kindheit kannte, gleichzeitig hatte er aber auch ONS mit anderen Mädels. Was diese Veränderung in ihn vorgerufen hatte? Etwas was er in seinen Freundeskreis niemanden erzählte. Bei einen Einsatz von seinen geliebten Papá ging irgendwas tierisch schief und er wurde erschossen. Etwas worüber Rouven weder reden konnte, noch konnte er es verarbeiten. Er verdrängte es einfach und lebte sein Leben so wie er es noch nie getan hatte. Und das im letzten High School Jahr. Als er den Abschluss in der Tasche hatte, der wiedererwartend verdammt gut war, wurde ihn klar das er keine Ahnung hatte, was er nun machen sollte. In einer Kurzschlussreaktion, ging er zur Army und Sorgte damit wohl für einen kleinen Nervenzusammenbruch bei seiner Mamma. Die gerade erst vor einen Jahr ihren Mann verloren hatte und ihr einziger Sohn, verpflichtete sich nun auch noch für die Army. Aber statt sich ihm in den Weg zu stellen, was ihr gutes Recht gewesen wäre, Unterstützte sie ihren Sohn wo sie konnte, wofür er ihr auch heute noch Dankbar ist. 3 Jahre und 2 Afghanistan Einsätze später, hing er seine Karriere beim Militär an den Nagel, es war eine Erfahrung gewesen, die ihn geprägt hatte, aber auch gezeigt hatte, das dies nicht der Weg war, den er einschlagen wollte. Dennoch stand für ihn fest, das er etwas machen wollte, was anderen Menschen helfen konnte. Zurück in LA fing er mit 22 die Ausbildung auf der Police Academy an. In der Zeit lernte seine Mamma einen neuen Mann kennen, der selbst auch Witwer war, und 3 Kinder noch in die Beziehung brachte. Die Situation war anfänglich ein wenig Schwierig denn diese 'neue' Familie musste erst einmal zusammenwachsen. Und er musste sich an den Gedanken gewöhnen nun Stiefgeschwister zu haben. Mit der Ältesten Tochter die gerade mal 1 Jahr Jünger als er war, verstand er sich aber auf Anhieb gut. Mit 25 schloss Rouven die Ausbildung ab, aber zu aller Überraschung nahm er keine Stellung beim LAPD an, sondern zog nach Australien um dort bei der Polizei zu Arbeiten. Warum? Darum! Er wollte etwas von der Welt sehen und Australien war schon immer ein Ziel gewesen, was er im Kopf gehabt hatte. Als ihm dann zu Ohren kam, das die Polizei in Sydney unbedingt Leute brachten, Bewarb er sich dort hin, hatte Glück und wurde genommen. 3 Jahre Arbeitete und lebte er dort. Er lernte dort eine Hübsche Frau kennen und zog mit dieser auch recht schnell zusammen. Doch vor 1 Jahr, trennte sie sich in einer Nacht und Nebel Aktion von ihm, gerade als für ihn das Angebot aus seiner Heimat LA kam eine erst 2014 gegründete Spezialeinheit beizutreten. Eigentlich hatte er das Angebot ablehnen wollen, da er Verdammt Glücklich in Australien war und in seinen Augen das Leben dort Perfekt war. Doch nachdem er so 'sitzen' gelassen wurde, entscheid er sich das es Zeit war, nach Hause zurück zu kehren. Er nahm das Jobangebot an und seit einen Jahr ist er nun wieder zurück in LA.


Schreibprobe
Auf Anfrage gerne




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Sich dir was hübsches aus• zwischen 26 - 28 • - • Was du inzwischen machst ist die überlassen

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Frei wählbar mit Vetorecht

Beziehung zum Gesuchten
Exfreundin

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Wir beide lernten uns vor 5 Jahren in Australien kennen, was ich bis heute nicht weiß ist, das dieses Zusammentreffen gar nicht so Schicksalshaft war wie ich eigentlich dachte. Denn du wurdest von meinen Stiefvater beauftragt mich zu Verführen und eigentlich dazu zu bringen, in Australien zu bleiben. Aber fangen wir am Anfang an.
Wir beide lernten uns in meiner ersten Woche in Sydney kennen, in einer Schwülen Sonnernacht bei einer Strandparty. Es funkte sofort zwischen uns und wir beide verbrachten die Nacht zusammen. Ab diesen Augenblick waren wir eigentlich Unzertrennlich. Es war nicht immer ganz einfach, durch meine Arbeit, oder auch weil ich immer das Gefühl hatte, das da etwas ist, was du versuchst mir zu Verheimlichen. Aber da ich mich wirklich das erste mal Verliebt hatte, schon ich das Gefühl einfach zur Seite. Wir beide zogen auch recht schnell zusammen und lebten 3 Jahre zusammen. Das Gefühl das irgendwas nicht stimmt, blieb immer in meinen Kopf, aber immer wieder schon ich es zur Seite. Redete mir ein das ich nur Praranoid bin und das es ja gut läuft. Tja, bis zu den Abend in der ich Nach Hause kam und du weg warst. Und mit dir waren auch gut 5.000 $ von meinen Konto verschwunden. Das war der Wendepunkt in meinen Leben. Ich schmiss meine Karriere in Australien hin, gab meine größte Leidenschaft, die Malerei auf, etwas was uns beide irgendwie Verbunden hatte und ging auch keine Ernsthaften Beziehungen mehr ein. Bis Heute weiß ich noch nicht, das ich 'nur ein Job für dich gewesen bin. Aber das soll sich ändern.

Warum Du diesen 'Auftrag angenommen hast, bleibt dir überlassen. Vielleicht hast du das Geld gebraucht? Vielleicht war es auch zu Verlockend oder du standest in der Schuld bei meinen Stiefvater. Und auch der Grund warum du einfach verschwunden bist, überlasse ich deiner Kreativität. Ich bin gespannt was du noch daraus machst


Verlangst du ein Probepost?
» [xxx] Ja, aus der Sicht des Charakters [] ein alter Post genügt [] Nein [xxx] ggf. Ein Probeplay

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
Die üblichen AGB's wie ehrliches Interesse und eine gewisse Aktivität. Ich verlange gewiss keine 24/7 RL geht auch immer vor. Aber ich möchte gerne einen Bezug zu dir aufbauen, so das mir der Kontakt im GB, im Privaten Chat oder auch in der Plauderecke oder Pns wichtig wäre. Ansonsten habe einfach Spaß an der Rolle, bring eigene Ideen mit und am besten wäre es, wenn du eine gute Portion Humor und Nerven mitbringst


Peccare è umano, rimanere nel peccato è diabolico.

zuletzt bearbeitet 04.12.2018 19:09 | nach oben springen

#9

RE: FEMALES !

in We miss you! 08.12.2018 17:24
von Kaylee Sawyer • 1 Beitrag



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Kaylee Sawyer • 25 Jahre • 03.10.1993 • Kellnerin

Wer verleiht dir dein Gesicht?
Nicola Peltz


Storyline
Kaylee wurde am Tag der deutschen Einheit, dem 03.10.1993 geboren und auch wenn die junge Amerikanerin mit diesem Tag eigentlich nicht viel zu tun hat, weil sie keine Deutsche ist, so hat sie sich dennoch mit der Geschichte dieses Tages auseinander gesetzt und sich dafür interessiert, weshalb sie ihn heute auch feiert, wenn auch nicht ganz so wie die Deutschen es vielleicht tun. Für ihre Eltern war ihre Geburt ein absolutes Wunder, denn ihre Mutter war nach 3 Kindern und in einem Alter von 45 Jahren eigentlich schon zu alt, sagten die Ärzte und aus dem Grund war es eine Risiko Schwangerschaft. Sie musste währenddessen also sehr häufig zum Arzt um alles abklären zu lassen etc. Umso fröhlicher waren sie, als sie die kleine Kaylee endlich in ihren Armen halten konnten. Leider traten dann Komplikationen auf: Ihre Mutter bekam sehr starke Blutungen und musste notoperiert werden. Währenddessen kümmerte sich Kaylees Vater um das Baby und versuchte es zu trösten, weil sie durchaus merkte, dass man ihre Mutter weggebracht hatte. Leider war es den Ärzten nicht mehr möglich sie zu retten: Kaylees Mutter starb und das Kind wuchs weiter als Halbwaise bei ihrem Vater auf.

Das Mädchen wuchs heran und weil ihr Vater mit der kleinen einen Teil von seiner Frau hatte, hatte er oft Angst auch sie zu verlieren und sorgte deswegen immer dafür, dass es ihr an nichts fehlte. Ihre älteren Geschwister waren zu der Zeit bereits alle ausgezogen. Doch als Kaylee ein Teenager war, starb auch ihr Vater in Folge eines Autounfalls weil er betrunken gefahren war. Nun war die Blondine Vollwaise und man brachte sie zu Pflegeeltern. Noch immer kann Kaylee nicht wirklich begreifen warum man ihr ihre Eltern genommen hat und ist deswegen oft traurig, was sie sich eigentlich nicht anmerken lassen will, aber es gelingt ihr nicht immer. Deshalb haben ihre Pflegeeltern immer versucht sie irgendwie aufzuheitern und wollten, dass sie keinen Unsinn anstellt. Sie allerdings fühlte sich dadurch eingesperrt und bevormundet und tat genau das Gegenteil: Sie erzählte ihren Pflegeeltern, dass sie abends noch bei einer Freundin wäre, während sie in Wirklichkeit lieber feiern und trinken ging und am nächsten Tag die Schule schwänzte. Sie flirtete, trank und tanzte die ganze Nacht. In den seltenen Fällen in denen sie mal zur Schule ging, blieb sie länger weg nur um nicht nach "Hause" zu ihren Pflegeeltern zu müssen. Viel erreicht hat sie dadurch nicht und als sie mit 21 auszog, konnte sie sich lediglich mit Kellner Jobs über Wasser halten. Geändert hat sich an dieser Situation noch immer nichts.


Schreibprobe

Gibt es auf Anfrage
TEXT




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
such ihn dir aus, ist deiner • ca. 30 • ist ebenfalls deiner • kannst du dir ebenfalls aussuchen

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Ruby Rose (ungerne verhandelbar)


Beziehung zum Gesuchten
Hass Freundschaft + / Liebe

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Meine Idee ist wir kennen uns von einer Party und sind betrunken übereinander hergefallen. Allerdings bist du nicht gerade die nette von nebenan, weshalb wir uns eher "nicht leiden können" und uns trotzdem zueinander hingezogen fühlen. Später fangen wir eine Affäre an und vielleicht wird ein Pair draus, ich würde mich freuen wenn wir da auf einen gemeinsamen Nenner kommen ^^

Verlangst du ein Probepost?
» [] Ja, aus der Sicht des Charakters [] ein alter Post genügt [x] Nein, bei einer guten Storyline ist keiner notwendig [] Ein Probeplay

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
Du kennst ja denke ich mal das übliche Bla Bla. Ich hoffe, dass du eigene Ideen reinbringst und wir uns gut aufeinander abstimmen, damit wir was zusammen aufbauen können. Weil mir dieser Charakter und diese gemeinsame Story sehr am Herzen liegen hoffe ich, dass du dich schnell meldest und dann nicht sofort wieder verschwindest.



nach oben springen

#10

RE: FEMALES !

in We miss you! 11.12.2018 22:36
von Lukas Durand • 21 Beiträge



Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
Lukas Durand• 31 Jahre• 31.12.1987• Priester

Wer verleiht dir dein Gesicht?
Justice Joslin


Storyline
Lukas wurde 1987 in der Nähe von New Orleans geboren. An seinen Dad kann er sich nicht mehr erinnern. Als Luke 3 war, ging sein Vater Zigaretten holen. Und holt sie immer noch. Da ihm eine Vaterfigur fehlte, fing er an zu rebellieren und suchte sich die verkehrten Freunde. Als er mit 15 erwischt wurde, wie er auf der Schultoilette rauchte, wurde er für eine Woche von der Schule suspendiert. Da seine Mutter bis dato so ziemlich alles versucht hatte, um den Jungen zu zügeln, fiel der strenggläubigen Frau irgendwann nichts mehr weiter ein, als sich an den katholischen Priester ihrer Gemeinde zu wenden. Der war noch ziemlich jung. Und auf etwas unorthodoxe Weise schaffte er es zu dem Jungen durchzudringen. Lukas änderte sich. Er schwänzte nicht länger die Schule und hörte sogar auf zu rauchen. Seine ehemaligen Kumpels fanden das nicht so gut, dass sich einer von ihnen langsam in so eine Art Streber verwandelte. Eines nachmittags lauerten sie ihm auf und verprügelten ihn. Die Prügel hatten fast zur Folge gehabt, dass er wieder in alte Verhaltensweisen fiel. Denn zu Hause gab es Stress, weil er nicht erzählen wollte, wieso er ein blaues Auge hatte. Wieder erwies sich der Priester als Rettung. Denn für Luke war es einfacher mit ihm darüber zu reden. Als Lukas mit der Schule fertig war, stand für ihn fest, dass er ebenfalls Priester werden und den Menschen helfen wollte. Er war sich sehr sicher. 100%ig sicher. Und dann lernte er Jocelyn kennen. Mit ihrer flippigen Art, stellte sie sein Leben komplett auf den Kopf. Gerade weil sie so anders war als andere Frauen, verliebte er sich in sie und dachte laut darüber nach das Priesterseminar zu verlassen. Doch dann fing seine Freundin immer öfters aus dem Nichts heraus an zu streiten. Das Ganze wurde irgendwann so schlimm, dass beide sich trennten. Kurz vor seiner Priesterweihe. Eine Weile rang er mit sich, wie es in seinem Leben weiter gehen sollte. Letzten Endes schloss das Priesterseminar doch ab . Seit 3 Jahren hat er in Los Angelas seine eigene Gemeinde. Was seinen Beruf angeht, geht er auch gerne mal neue, unkonventionelle Wege. Seine Gottesdienste werden gut besucht. Von daher kann seine Methode sich um seine Gemeinde zu kümmern so verkehrt nicht sein.


Schreibprobe
Nur selten war im Jahr die Kirche so dermaßen voll wie zu Weihnachten. Über mangelndes Erscheinen seiner "Schäfchen" brauchte sich generell nur selten Sorgen zu machen. Aber nun platzte das Gebäude fast aus allen Nähten. Heute waren nicht nur die Feiertagskatholiken hier. Für dieses Jahr hatte er sich kurzfristig etwas Anderes einfallen lassen müssen. Statt dem üblichen Kirchenchor hatte er dieses Mal einen Gospelchor für den Gottesdienst eingeladen. Um ganz ehrlich zu sein. Alleine war er auf den Gedanken nicht gekommen. Die protestantische Gemeinde, die an Lukes Gemeinde grenzte, hatte 2 Nächte zuvor unliebsamen Besuch gehabt. Nachts war die Kirchentür aufgebrochen und randaliert worden. Das Geschmiere an der Wand besagte, dass es deswegen passiert war, weil der Pfarrer schwarz war. Als Lukas davon erfahren hatte, hatte Lukas zu Gott und allen Heiligen gebetet, dass es niemand aus seiner Gemeinde gewesen war. Weil jeder Akt des Vandalismus für ihn absolut inakzeptabel war, war er sofort einverstanden gewesen, die Protestanten über Weihnachten in seiner Kirche aufzunehmen. Sein Vorgesetzter hatte zwar gekocht. Aber Lukas logischen Argumenten, hatte er nichts entgegen zu setzen gehabt. Und so waren heute 2 Gemeinden in diesem Gotteshaus. Zusammen mit dem Pfarrer hatte Luke an einer Predigt über Toleranz gearbeitet. Da es aber Luke war, der "Heimvorteil" hatte, war er es auch, der heute den Gottesdienst hielt. Alles lief so weit wie jedes Jahr Weihnachten. Bis der Gospelchor anfing zu singen. Bisher hatte Lukas noch nie so ein Experiment im Gottesdienst gewagt. Und wenn er sich jetzt so die Gesichter seiner Gemeinde ansah. Oh Gott. Was hatte er sich nur dabei gedacht. Auf den Gesichtern des Kirchenrats stand deutlich, dass er heute noch oder in den nächsten Tagen noch vom Generalvikar hören würde. Und das nicht weil der ihm frohe Weihnachten wünschen wollte. Lukas zog es vor woanders hin zu sehen. Bevor er ein Augenrollen nicht mehr unterdrücken konnte. Die meisten im Rat waren nicht mehr ganz jung. Und dementsprechend antiquiert war auch oft deren Sichtweise auf die Dinge. Plötzlich huschte etwas aus der 3. Reihe von vorne auf ihn zu. Ein kleiner Junge. Seine Mutter versucht ihn noch einzufangen. Doch das Kind war so schnell und wendig, dass ihr Versuch scheiterte. Mit einem möglichst unterdrücktem Schmunzeln, musste der Priester daran denken, dass aus dem Jungen später einmal ein guter Footballspieler werden würde. Am Altar angekommen, zog das Kind am Talar von Luke. Als Lukas sich bückte flüsterte der Junge ihm ins Ohr, wieso alle so komisch da sitzen würden. Lukas musste lachen. Er gab dem Kind sein Mikrofon und forderte es auf, seine Frage zu wiederholen. Nur dass er dieses Mal die Gemeinde fragen sollte. Der Junge kannte keine Scheu und wiederholte laut die Frage. In der Kirche brach Gelächter aus. Aber die Mutter des Jungen sah aus, als würde sie am liebsten vor Scharm im Boden versinken. Was Lukas nicht ganz nachvollziehen konnte. Für ihn war die Frage des Kindes durchaus berechtigt gewesen. Nachdem sich die Menschen in der Kirche wieder ruhig geworden waren, brachte der junge Priester den Jungen zurück zu seiner Mutter und setzte den Gottesdienst fort. Als der Gospelchor wieder zu singen begann, saß niemand mehr steif auf seinem Platz. Jeder klatschte im Takt mit. Daswar für Lukas ein Weihnachtswunder. Und dafür nahm er auch sehr gerne die Strafpredigt des Generalvikars in Kauf. Dass seine Gemeinde mal aus sich heraus ging, war es ihm wert.




Name • Alter • Geburtstag • Beschäftigung
deine Wahl • über 20 • deiner • Die Perle meines Haushalts

Wer soll deinem Gesuch das Gesicht verleihen?
Deines. Aber. Es wäre schön, wenn du keine Textilallergie hast

Beziehung zum Gesuchten
Haushälterin, gute Freundin

Gemeinsame Geschichte! Erinnerst du dich?
Du hattest es nicht immer leicht im Leben. Aber du hast dich durchgebissen. Da kannst du wirklich stolz auf dich sein. Als ich hier die Gemeinde übernommen habe, musste ich mich auch nach einer Haushälterin umsehen. Damals war dir Kirche vollkommen egal. Trotzdem hast du dich beworben, weil du einen Job gebraucht hast. Beim Vorstellungsgespräch hatten wir gleich einen Draht zu einander und im Laufe der 3 Jahre hat sich zwischen uns eine Freundschaft entwickelt. Viel hältst du von der katholischen Kirche immer noch nicht. Aber mir zu liebe besuchst du ab und zu meinen Gottesdienst

Verlangst du ein Probepost?
»ein alter Post genügt

Sonstige Anmerkungen oder Wünsche?
Wenn du regelmäßig hier bist, bin ich schon zufrieden.


zuletzt bearbeitet Gestern 21:12 | nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Ajax TannerA, Felisja Arianna Bernardi, Rosa Villanueva

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jocelyn Decca
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 12 Mitglieder, gestern 91 Gäste und 24 Mitglieder online.


disconnected L.A. City - Talk Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen