#61

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 22.11.2018 19:47
von Tichon Riggins | 254 Beiträge


Da haben wir es mal wieder... ich sollte Texte nicht überfliegen, sondern gründlich lesen.
Wenn du zu der Biker-Gang gehörst, wird das mit dem Kartell natürlich schwer.
Bekanntlich konkurriert man da in bestimmten Bereichen mit einander.
Das ginge dann natürlich nicht so ganz.
Zumindest ist Tichon da nicht der Typ für.


nach oben springen

#62

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 22.11.2018 19:48
von Fallon Thompson • 341 Beiträge

Toller Ava Wahl Mr.
Also ich kann dir eine gute Freundschaft anbieten






nach oben springen

#63

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 22.11.2018 19:49
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Dann kann man ja auf die Vergangenheit gehen, denn bis jetzt ist er noch nicht in der Gang er kommt erst aus dem Knast.
Vielleicht verrät er dich auch und macht dich zu seinem Feind


nach oben springen

#64

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 22.11.2018 19:50
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh Rotschopf


nach oben springen

#65

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 22.11.2018 19:53
von Tichon Riggins | 254 Beiträge


Du willst mich also zum Feind haben?
Nun Kleiner, überleg dir das besser gut, denn die, die mir bisher in den Rücken gefallen sind, leben nicht mehr.
wenn du dich für diese Variante entscheidest, solltest du besser nicht mehr ohne Licht schlafen.

Aber an und für sich hätte ich nichts dagegen.
Ich freue mich immer über Leute, denen ich den Gar aus machen kann.


nach oben springen

#66

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 22.11.2018 19:58
von Fallon Thompson • 341 Beiträge

Ich nehme mal an das war ein Ja ?






nach oben springen

#67

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 22.11.2018 20:37
von Sasha Monroe • 206 Beiträge

Halli Halloo
Ich schmeiße mich auch mal in den Topf
Sasha hat in der Vergangenheit eine Drogenphase gehabt wo sie nicht nur Hash zu sich genommen hat.
Vielleicht bist du mein Dealer gewesen oder hast mich erst dazu gebracht Drogen zu nehmen
Noch heute gönnt sie sich ab und an mal einen Joint weshalb auch noch weiter Kontakt bestehen könnte
Aber alles andere können wir auch noch intern besprechen

Miss Little Monroe


nach oben springen

#68

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 22.11.2018 20:39
von Eden Wheeler • 8 Beiträge

Rosa und ich lernen uns zwar grade erst kennen,
[ist im Pastplay]
aber dann ist es ja nicht all zu ausgeschlossen, dass wir uns
auch mal über den Weg laufen werden oder?

Was ich dir da so direkt anbieten kann weiss ich gar nicht,
jobmäßig arbeite ich seit ein paar Monaten hinter der Bar.
Vielleicht willst du ja da helfen?


nach oben springen

#69

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 24.11.2018 17:21
von Riley Dawson • 1.682 Beiträge



Ihr seid in den Gesuchen nicht fündig geworden und wollt hier euer Glück versuchen?
Dann benutzt bitte die Vorlage und ihr werdet sicher fündig! ♥

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
 
[center][img]//files.homepagemodules.de/b801030/a_185_df80c37a.png[/img]
 
[b]Mein gewünschtes Gesicht:[/b]
[style=font-size:9pt] TEXT [/style]
 
[b]Mein Alter und Beruf:[/b]
[style=font-size:9pt] TEXT [/style]
 
[b]Meine Story- und Charakteridee:[/b]
[scroll3][style=font-size:9pt] TEXT [/style][/scroll3]
 
[b]Ich suche:[/b]
[style=font-size:9pt] TEXT [/style][/center]
 




nach oben springen

#70

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 29.11.2018 20:53
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

SOME SAY I LOOK LIKE
NOAH GREGORY CENTINEO [reserviert]



LET'S NOT TALK ABOUT IT
DREIUNDZWANZIG JAHRE JUNG [26. Dezember 1994] PSYCHOLOGIESTUDENT

LONG STORY SHORT: I'M CHARLEY EVAN DAWSON


CHILDHOOD Am 26. Dezember im Jahre 1994 und in einer unfassbar stürmischen Nacht, im St. Thomas Hospital, erblickte Charley Evan, welcher von den meisten Charles oder Eazy und von seiner Familie liebevoll Ley genannt wird, mehrere Jahre nach seinen Brüdern, Schwestern und zehn Minuten nach seiner Zwillingsschwester Riley das allererste Licht dieser gottverdammten Welt, die vieles, sowohl Gutes als auch Schlechtes, für ihn bereithielt. Da sie von ihren Eltern, für welche es der schönste Tag werden sollte, ganze neun Monate sehnsüchtig erwartet wurden, konnten diese es kaum abwarten ihr eigen Fleisch und Blut endlich in den Händen zu halten. So grüßte Rosalia, eine liebliche, junge Frau, ihre jüngsten Kinder mit einem breiten Lächeln und präsentierte diese sogleich voller Stolz ihrem Ehemann David, welcher sein Glück kaum fassen konnte, war es doch schon immer sein Traum gewesen eine große Familie zu besitzen, die ihm vorher missgönnt war. - Als Letztgeborene, die Nesthäkchen der Familie Dawson erhielten sie die gesamte Aufmerksamkeit von Dave, der in seiner Rolle als Vater voll und ganz aufging sowie Rose, die schöner und schöner zu werden schien. Auch wurden sie stets mit Kleinigkeiten beschenkt, sobald sie etwas fabelhaft meisterten - ob das erste richtig gesprochene Wort oder der alleinige Gang auf das Töpfchen, völlig unbedeutend. Jeder noch so kleine Wunsch wurde von ihren Lippen abgelesen und sofort erfüllt, sofern dieser im Bereich des machbaren lag. Somit mangelte und fehlte es den Brünetten, welche im zarten Alter von drei Jahren ihre eigene Sprache erfanden [auf der sie heute noch ab und an sprechen], nie ernsthaft an etwas. Sie hatten immer die besten und neusten Sachen vorzuweisen, doch das ließ [vor allen Dingen] Ley zu keiner oberflächlichen oder gar materialistischen Persönlichkeit heranwachsen. Ganz im Gegenteil, Geld nahm und nimmt keinen hohen Stellenwert in seinem Leben ein - auch wenn welches zu besitzen gut und vorteilhaft ist. Viel wichtiger ist ihm die Familie, deshalb erhielt sie auch den ersten Platz in ihrer Rangordnung. Immerhin stand diese bei all seinen Vorhaben und trotz seiner Eigenarten hinter ihm, verurteilte ihn nicht, selbst wenn er mal über die Stränge schlug und unterstützte ihn bei allen seinen verrückten Plänen. Insbesondere seine Geschwister, für die er über Leichen gehen würde und zu welchen er eine ganz besondere Bindung hat, bedeuten ihm unheimlich viel - schließlich spielten sie stets mit ihm, brachten ihm die Liebe für all das Zauberhafte da draußen bei und waren immer bemüht ihm die besten Freunde zu sein, denn mit ihnen schien einfach alles möglich und jeder Traum zum Greifen nahe. Ebenso gaben sie aufeinander Acht, wenn der Vater mal wieder, wegen seiner beruflichen Tätigkeit, verhindert war oder einfach keine Zeit für sie fand und Mama es mit ihrer Fürsorge übertrieb.

Bereits im Vorschulalter kristallisierten sich Charleys soziale Ader sowie Gerechtigkeitssinn heraus, jedoch auch seine unfassbare Sturheit und gewissermaßen Renitenz. Egal was man auch tat er beharrte auf seinem. Jegliches auf ihn einreden, bestechen oder gar bedrohen half nichts. Sein „nein“ bedeutete „nein“ und Punkt. Dass Rosalia und David, die mittlerweile auf der Karriereleiter stetig höher aufstiegen und aus ihren Kindern vernünftige Menschen machen wollten, ein solches Verhalten absolut nicht duldeten sollte keine Überraschung sein. Zu diesem Zeitpunkt gingen sie aber noch davon aus, dass diese schlechte Eigenschaft sich mit dem Alter verflüchtigen würde, doch sie irrten sich. Mit den Jahren schien sich diese gar zu verstärken. Nur merkten seine Eltern dies nicht, da sich Leys rebellische Natur meist gegen nicht ernstzunehmende Autoritäten, die ihre Machtposition schamlos ausnutzten sowie Idioten richtete. Auch beteuerten die Erzieherinnen stetig, dass er im Kindergarten ein wahrer Engel sei. Wörter wie ruhig, in sich gekehrt sowie schüchtern fielen sogar bei einer Charakterisierung. - Was auch stimmte. Außerhalb des Elternhauses glänzte Charley mit einer starken Introvertiertheit und hatte Schwierigkeiten damit sich zu integrieren, trotz aller Bemühungen. Da man Daheim jedoch nichts von jener Ruhe mitbekam entschlossen Dave und Rose sich einvernehmlich dazu ihn mehr auslasten zu lassen. Dazu meldeten sie den Wirbelwind in einem Boxclub, in dem bereits xy war, an. Zu Beginn weigerte sich Ley die Bewegungsabläufe zu verinnerlichen und nachzuahmen, welche die anderen Schüler wie Affen mimten, da er sich zu etwas gezwungen fühlte, was er nicht wollte und mochte. Doch nach und nach fand er ein gewisses Gefallen daran, schaffte es gar seine Introvertiertheit [außerhalb des Elternhauses] abzulegen und ging jenem Sport 9 Jahre nach.

TEENAGE DIRTBAG Erst mit dem Eintritt in die Grundschule wurde auch in den eigenen vier Wänden eine Besserung [die andere Seite] sichtbar. Auch konnte der Dunkelhaarige, der begann eine leichte Vorliebe für Marvel sowie DC-Comics und allgemeinen Fanstuff zu entwickeln, sofort mit seiner [neu gewonnen] aufgeschlossenen, kontaktfreudigen und vor allen Dingen charmanten Art Sympathiepunkte sammeln, nicht nur bei seinen Lehrern, welche großes Potenzial in dem kleinen Jungen sahen, sondern auch bei seinen Mitschülern. Weswegen es nun ein Einfaches für ihn war neue Freunde und Spielkameraden zu finden - trotz seines Rufes, welcher auf das Trimmen auf Höchstleistungen [durch die Erziehungsberechtigten] bedingt war und stets beständiger wurde, dem als Klassenbester. Dabei brauchte er niemanden außer Riley an seiner Seite, um den trist erscheinenden Schulalltag zu überstehen und sich die Welt ein wenig bunter zu gestalten. Manchmal reichte schon ihr breites Grinsen, das seine Laune auf Anhieb besserte. Daran änderte sich rein gar nichts in der Mittelstufe. Riley war ihm die allergrößte Stütze. Er konnte alles (wirklich alles) mit ihr teilen, selbst seine dunkelsten Gedankengänge und größten Ängste. Bei ihr waren sie immer sicher. Ebenso trat auch in der Schule keine Veränderung auf. Die Erwachsenen vergötterten den Dawson-Sprössling für seinen Ehrgeiz und seine Intelligenz, während seine Klassenkameraden zu ihm aufsahen oder ihn mit genervten, gar neidvollen Blicken straften. Dabei hasste es Charley ständig im Mittelpunkt zu stehen und Aufmerksamkeit dieser Art zu erhalten [was er sich jedoch nie anblicken ließ, hielt stets sein vielsagendes Lächeln aufrecht], viel lieber wäre er im Fußboden versunken oder unsichtbar geworden. Letzteres ging jedoch erst in der Oberstufe zum Teil in Erfüllung, als er sich dem Footballteam anschloss und in der Hierarchie ganz oben widerfand. Mit einem Mal rückte die Schule in den Hintergrund und traten zahlreiche sündhafte Dinge in den Vordergrund; Partys, Alkohol, Frauen sowie Männer und Sex. Eine höllenhafte Spirale des Lebens, die er nie im Leben ohne seine besten Freund Jaden überstanden hätte - insbesondere sein tragischer Tod öffnete ihm die Augen und brachte ihn teilweise auf den rechten Weg.

Nach jener Aktion zog Ley sich erst einmal ein wenig zurück und versuchte mich sich sowie der gesamt Situation klarzukommen. - Es dauerte eine Weile ehe er das Geschehene verarbeitete und wieder den Mut dazu aufbrachte sich außerhalb seiner Komfortzone zu bewegen [plus seine Schwester, welche unsterblich in Jay verliebt war, aus jener zu befördern]. Doch als es vollbracht war, richtete der Brünette sein Hauptaugenmerk erneut auf seine Schulbildung und widmete sich ganz dem Lernen, wollte es schließlich mal sehr weit bringen und etwas Bedeutsames schaffen [das war er Jaden, welcher riesengroße Pläne besaß, schuldig, denn er konnte diese ja nicht mehr verwirklichen]; sich auch einigermaßen von all dem Tumult ablenken. Nicht überraschend also, dass er sich in seinem vorletzten Jahr an der High School aktiv am Schulleben beteiligte; sich erneut dem Football widmete und gar dem verdammten Debattierclub anschloss. Jedoch gedachte Charley nicht seine Zukunft unzähligen Debatten oder dem Sport zu widmen, nein, er wollte Psychologe [ein Mensch, der anderen aus dunklen Gedankenstrudel half] werden, weshalb er sich nach dem Bestehen aller Prüfungen für das Studienfach Psychologie bewarb - und angenommen wurde.

ADULESCENS Der Neuanfang fiel dem jüngsten Dawson erstaunlich leicht. Nicht nur, dass er recht schnell eine Unterkunft [ein kleines Apartment] unweit des Campus fand, in welchem er Haustiere [eine schwarze Katze; Salem] halten konnte; er fand auch innerhalb des Universitätsgeländes recht schnell Anschluss und eine Möglichkeit seinen Eltern nicht allzu sehr auf den Taschen zu liegen - indem er die Aushilfsstelle in einem kleinen Café annahm, in dem viele Studenten ein und aus gingen. Das Studentenleben an sich sagte Charley äußerst zu. Er liebte es seine Kurse und ergänzenden Seminare zu besuchen, so viele neue Dinge zu lernen, sich vollkommen zu verausgaben und den Kontakt zu Menschen, während der Praktika, zu halten. Was aber nicht hieß, dass er sich vollkommen darin verlor, keinesfalls, er wies durchaus auch ein Privatleben auf, welches er ausgiebig genoss - gewisse schlechte Angewohnheiten, die er sich in seiner Jugend aneignete, konnte er nun mal nicht loswerden.



OKAY, MAYBE YOU'RE NOT THAT .. USELESS
Von Freund bis Feind wird alles gesucht! Möglicherweise lässt sich ja auch eine Ex-Liebschaft oder gar eine Affäre finden? Dabei ist es mir vollkommen egal ob jene weiblich oder männlich war [Liebschaft] oder sein wird [Affäre]! 'coz everyone's fuckable xD


Fallon Thompson gefällt das
Riley Dawson vergöttert es
nach oben springen

#71

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 29.11.2018 20:55
von Fallon Thompson • 341 Beiträge

Guten Abend

Also ich könnte dir eine sehr gute Freundschaft anbieten vllt mit einem One Night Stand oder Ex Affäre ?






nach oben springen

#72

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 29.11.2018 20:56
von Caleb Pea Morrow | 157 Beiträge

Freundschaften sind immer drin, ob gute oder schlechte





nach oben springen

#73

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 29.11.2018 20:58
von Riley Dawson • 1.682 Beiträge

Bruuuuuuuuuuuuuuder
Hier bin ich!

Und ich bin eigentlich nur da um dir unsere tollen Member zu verlinken
Weil mich haste eh bis Lebensende an der Backe <3
Ich liebe dich jetzt schon, weißt du das?



Bis drüben dann <3




nach oben springen

#74

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 29.11.2018 21:08
von Rosa Villanueva | 551 Beiträge

Hey, hey!

Dein Ava ist mal total putzig. Ich weiß, nicht unbedingt das, was ein Kerk hören möchte.

Ich könnte dir direkt eine Freundschaft anbieten. Vielleicht haben wir uns damals auf der High School angefreundet? Ich war immerhin eine Cheerleaderin und du ein Footballer. Irgendwie ist es da doch nur typisch, dass wir uns verstehen oder uns zumindest mal über den Weg gelaufen sind. Eine andere Möglichkeit wäre, dass wir uns auf der Uni kennen gelernt haben. Da bin ich für alles offen! [Vor allem muss ich dich bei deiner Ankunft direkt mal ausquetschen, wen du von Marvel/DC am liebsten magst. #nerdlifestyle xD]


⠀⠀⠀⠀⠀⠀

nach oben springen

#75

RE: Suchanzeigen vor der Bewerbung!

in Archiv Threads allgemein 29.11.2018 21:19
von Sasha Monroe • 206 Beiträge

*winkt mit den Armen *
Hay Hay ich bin auch noch da und schmeiß mich in den Topf der vielen Möglichkeiten.
Ich könnte dir wirklich von A-Z alles anbieten was du möchtest. Die finale Entscheidung liegt dann bei dir
Und dein Avatar oh mein Gott soooo heiß *sabber*
Naja bevor wegen mir noch jemand ausrutscht sehen wir uns beide hoffentlich auf der anderen Seite


nach oben springen


Besucher
5 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Riley DawsonA, Tichon RigginsA, Rouven BernardiA, Rosa Villanueva, Logan Marshall Montgomery

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lukas Durand
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 18 Mitglieder, gestern 73 Gäste und 19 Mitglieder online.


disconnected L.A. City - Talk Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen